7 Fehler beim YouTube-Live-Streaming, die Aufrufe kosten

Veröffentlicht: 2022-03-07

Live-Streaming auf YouTube unterscheidet sich aufgrund der Funktionsweise der Empfehlungssysteme grundlegend von Live-Streaming auf jeder anderen Plattform. Das Ganze basiert auf der Leistung und darauf, wie Menschen mit Ihren Inhalten interagieren. Wenn Sie also einen der unten aufgeführten Live-Streaming-Fehler machen, könnten Sie sich selbst Aufrufe und die Gesamtleistung auf YouTube kosten.

7 Fehler beim YouTube-Live-Streaming, die Aufrufe kosten

1. Nicht an die Live-Wiederholung denken

Der erste Fehler besteht darin, nicht an das Wiederholungserlebnis zu denken. Ich stimme zu, dass viele Ihrer Aufrufe während Ihres tatsächlichen Live-Auftritts kommen werden. Aber basierend auf der Funktionsweise von YouTube erhalten Sie nach Abschluss Ihres Livestreams mehr Aufrufe für die Video-on-Demand-Inhalte.

Also, wie kann man die Wiederholung live streamen?

Beginnen Sie zunächst sofort mit Ihrem Live-Stream. Das bedeutet, dass Sie nicht dort sitzen und einfach warten sollten, bis die Leute hereinkommen, bevor Ihre Show beginnt. Fahren Sie stattdessen einfach fort und beginnen Sie mit der Bereitstellung der Inhalte. Das hilft, denn wenn Leute hereinkommen, haben Sie bereits einen Mehrwert für sie, von dem sie lernen können.

Der beste Weg, dies zu tun, ist, Ihren Stream mit einem Hook zu starten. Mit einem Hook teilen Sie den Zuschauern mit, was sie von Ihren Inhalten erwarten und wie sich diese Informationen auf sie auswirken.

Wenn Sie für den Wiederspielwert sorgen, müssen Sie als Nächstes Ihre Shoutout-Sessions kurz halten. Shoutouts mögen während des Streams ausgezeichnet erscheinen, aber sobald Sie das tatsächlich in der Wiedergabe erleben, gibt es keinen wirklichen Wert.

2. Priorisierung von Thumbnail Branding statt Effektivität

Der nächste große YouTube-Live-Streaming-Fehler, der Aufrufe kostet, ist die Verwendung von nicht informativen, aber gut gebrandeten Thumbnails.

Wenn Sie mehr Ergebnisse von YouTube erhalten möchten, können Sie am besten einzelne Miniaturansichten erstellen, die den tatsächlichen Inhalt darstellen, über den Sie in Ihrem Livestream sprechen werden.

Angenommen, Sie sind ein Baseball-Fan und öffnen Ihre YouTube-Startseite. Wenn Sie das tun, zeigt YouTube viele Videos an, von denen es glaubt, dass Sie sie dann am ehesten genießen werden. So funktioniert YouTube.

Wenn Sie jetzt auf Ihrem Mobilgerät nachsehen, werden Sie neben einigen anderen Inhalten wahrscheinlich auch eine Reihe von Bildern sehen, die sich auf Baseball beziehen. Aber das, was Ihre Aufmerksamkeit erregen wird, sind die Bilder, die sich auf Baseball beziehen.

Genau das ist Ihr Stichwort, um ein Thumbnail zu verwenden, das den Kontext Ihres Live-Videos darstellt.

Die Idee dafür ist einfach: Während Sie ein Thumbnail für Ihre Live-Videos erstellen, anstatt Sie oder Ihre Markenbilder im Thumbnail im Mittelpunkt zu haben, verwenden Sie Bilder oder setzen Sie Wörter dort, wo es glasklar ist, worüber Sie sprechen werden darüber in deinem Video. Dies hilft den Leuten zu erkennen, dass die von Ihnen erstellten Inhalte für sie interessant sind.

Dies wird dazu beitragen, ihre Aufmerksamkeit auf einer Homepage oder in ihrem mobilen Feed zu erregen oder von einem vorgeschlagenen Video zu kommen.

Thumbnail-Branding – YouTube-Live-Streaming-Fehler, die Aufrufe kosten

Leider versäumen es die Ersteller in vielen Fällen bei Videoinhalten und Live-Streaming-Inhalten, dies zu tun. Und deshalb kostet es sie Chancen.

3. Schlechte Titelstrukturen

Ein weiterer großer Fehler, den YouTube-Livestreamer machen, sind unzureichende Titelstrukturen. Wenn Sie vor Ihrem Titel live hinzufügen, nehmen Sie wertvollen Platz ein. Nun, dies ist der Raum, den Sie nutzen könnten, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erregen oder sie in Ihre Inhalte zu ziehen.

Wenn Ihre Titel mehr als 50 Zeichen lang sind oder wenn Sie das primäre Schlüsselwort Ihres Inhalts an das Ende Ihres Titels stellen, riskieren Sie in ähnlicher Weise, dass Sie auf verschiedenen Oberflächen auf YouTube abgeschnitten werden.

Wenn Sie nur den Namen Ihrer Show und eine Episodennummer eingeben, kostet Sie das Aufrufe. Und das liegt daran, dass es einem Potenzial keinen Kontext gibt.

Der richtige Weg, einen klickwürdigen YouTube-Titel zu schreiben, besteht darin, das Schlüsselwort am Anfang Ihres Titels zu platzieren. Nun, diese Schlüsselwörter sollten diejenigen sein, die bei Ihren Zielzuschauern am besten ankommen.

Der nächste Schritt besteht darin, den Titel so überzeugend wie möglich zu gestalten, um seine Wirksamkeit zu erhöhen.

4. Viel zu lange streamen

In einigen Fällen ist es in Ordnung, über einen längeren Zeitraum zu streamen. Wenn Sie beispielsweise für die Dauer Ihres Livestreams aktive Personen in Ihrem Livestream haben, ist das vollkommen in Ordnung.

Aber angenommen, Sie fangen gerade erst mit Live-Streaming an und haben noch nicht viele Leute dort oder Sie versuchen, Live-Streaming zu nutzen, um Ihren Einfluss auf YouTube zu vergrößern. In diesem Fall sollten Sie mit einer Mischung aus kürzeren und längeren Streams experimentieren. Es hilft zu beobachten, worauf Ihr Publikum am besten reagiert, während Sie live sind.

Dies wird Ihnen auch helfen, ein besseres Wiedergabeerlebnis zu schaffen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben einen neuen Zuschauer. Wenn er auf Ihr Video klickt und es eine Stunde dauert, ist das eine große Verpflichtung, wenn er Ihre Inhalte noch nie zuvor gesehen hat. Wenn sie jedoch darauf klicken und es 10 oder 15 Minuten lang ist, ist das viel weniger Verpflichtung auf ihrer Seite, und es ist weniger wahrscheinlich, dass sie auf Kaution gehen.

5. Verwenden von Countdown-Timern auf YouTube

Als nächstes auf dieser Liste steht der Fehler, Countdown-Timer zu verwenden. Nun, schau, ich weiß, dass Countdown-Timer ihren Platz haben.

Ich weiß, dass sie für Facebook großartig funktionieren. Ich weiß, dass LinkedIn in einigen Fällen großartig funktioniert. Aber für YouTube können Sie aufgrund der Wiedergabeerfahrung und der Art und Weise, wie Menschen mit Inhalten auf YouTube interagieren, vermeiden, Countdown-Timer in Ihrem Livestream zu haben.

6. Keine Postoptimierung Ihres Livestreams

Gehe nach Abschluss deines Livestreams zu deinem YouTube Creator Studio. Dort können Sie den Titel, das Miniaturbild und sogar die Beschreibung mit Zeitstempeln aktualisieren. Auf diese Weise können die Leute die Inhalte in Ihrem Livestream leicht finden. Zusätzlich können Sie Bildschirmelemente hinzufügen. Dies ist besonders nützlich, wenn die Leute das Ende Ihres Live-Streams erreichen, sie haben Optionen, auf die sie klicken können, um zu zusätzlichen Inhalten zu gelangen.

Sie können Ihrem Live-Stream YouTube-Karten hinzufügen, die auf andere Inhalte verweisen oder einfach nur versuchen, Personen zu weiteren Inhalten auf Ihrem YouTube-Kanal zu leiten.

Am wichtigsten ist, wenn Sie jemand sind, der Multicasts verwendet, sagen wir, Sie haben Facebook und YouTube und LinkedIn und Twitter gleichzeitig über StreamYard gestreamt, dann verwenden Sie den Countdown-Timer, wo es auf diesen anderen Plattformen angebracht ist, Sie können das tatsächlich kürzen ab auf YouTube.

Kein Post-Optimieren des Live-Streams

Abhängig von der Struktur Ihres Streams könnten Sie Ihren Countdown-Timer am Anfang haben. Danach könnten Sie Ihre Shoutouts haben. Dann könnten Sie endlich den Haken haben, über den wir in Fehler Nummer eins gesprochen haben. Wenn Sie also am Anfang auf YouTube alles abschneiden, beginnt es an diesem Hook in der Wiederholung.

Die Verwendung dieser Struktur nur für YouTube sorgt für ein viel besseres Wiedergabeerlebnis.

7. Keine Wiederverwendung von Live-Streams

Jetzt betrachten viele YouTube-Livestreamer ihre Livestreams als Inhalte, die nur gut sind, solange sie live oder in der Wiedergabe sind. Es besteht jedoch eine hervorragende Chance, dass Sie beim Live-Streaming Soundbits haben, die Sie herausziehen und in sozialen Medien teilen können.

Möglicherweise haben Sie sogar vollständige Videos, die Sie Ihrem YouTube-Kanal hinzufügen können, um mehr Inhalte für Ihr Publikum zu erstellen. Sie könnten sogar einen zweiten Kanal starten, der nur aus Clips besteht. Leute, die sich lieber die Videoversionen von dem ansehen, was Sie tun, haben dort die kurzen Highlights.

Stöbern Sie in Ihren Streams und sehen Sie, ob Sie Ihre Live-Inhalte wiederverwenden können, um Highlights oder sogar vollständige Videos für Ihren Kanal zu erstellen!

Das wegnehmen

Das waren also einige der größten Live-Streaming-Fehler, die Leute auf YouTube machen.

Wenn wir schon beim Thema sind, lesen Sie unbedingt diesen Leitfaden zu den häufigsten Live-Streaming-Fehlern, die Live-Streamer im Allgemeinen vermeiden müssen.